Menü und Filter

Speicherkarten

Sortierung:
1 2 3 4 5
...
93

Die Speicherkarte - nicht nur für Smartphone und Kamera unentbehrlich

Ohne die passende Speicherkarte hätten viele Multimediageräte ein Problemen - und zwar ein Platzproblem. Denn der interne Speicher von Smartphones, Digitalkameras, MP3-Playern oder Navigationsgeräten fällt ab Werk nämlich meist relativ dürftig aus und ist bereits nach kürzester Zeit erschöpft. Hier kommt die praktische Speicherkarte ins Spiel. Sie muss einfach nur eingesteckt werden und stellt Ihnen anschließend einen erheblich erweiterten Speicher zur Verfügung. Die Speicherkarte wird dabei automatisch erkannt (Plug & Play), es ist also keine Installation vonnöten. Aufgrund dieser einfachen und flexiblen Handhabung, der hohen Kompatibilität und ihrer äußerst kompakten Größe sind Speicherkarten bereit seit Jahrzehnten bewährt und viel genutzt.

Was müssen Sie vor dem Kauf einer Speicherkarte beachten?

Bevor Sie sich eine neue Speicherkarte kaufen, sollten Sie folgende Faktoren berücksichtigen: • den Speicherkarten-Typ (ist die Speicherkarte zu Ihrem Geräte kompatibel?) • die Speicherkapazität • die Speichergeschwindigkeit

Welche Speicherkarten-Typen gibt es?

Die am weitesten verbreitete Form ist die SD-Speicherkarte. Sie kommt inzwischen in der überwiegenden Mehrzahl der Geräte zum Einsatz. SD-Speicherkarten sind in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich: Standard und micro. Die microSD-Card misst lediglich 11 x 15 x 1 Millimetern und ist damit die momentan kleinste Speicherkarte. Diese wird vermehrt in Smartphones, Tablets, Notebook, Mini-PCs oder Drohnen genutzt. Die herkömmlichen SD-Speicherkarten finden hingen häufig in digitalen Spiegelreflexkameras ihre Anwendung. Die Produktion der vorübergehend eingeführten miniSD-Karten wurden weitestgehend eingestellt. Neben der SD-Speicherkarte sind weiterhin Compact Flash, MMC und SMC Speicherkarten sowie Memory Sticks am Markt vertreten. Sie spielen heute eine eher untergeordnete Rolle, werden aber vor allem von einigen älteren Geräte noch unterstützt. Bevor Sie sich also eine neue Speicherkarte anschaffen, sollten Sie in Erfahrung bringen, zu welchem Speicherkarten-Typ Ihr Gerät kompatibel ist. Zu den führenden Anbietern von SD-Speicherkarten zählen unter anderem Transcend, SanDisk, Kingston und Samsung.

Wie hoch sollte die Speicherkapazität sein?

Das hängt von Ihrem individuellen Nutzungsverhalten ab. Je nachdem, welche Dateien Sie auf Ihrer Speicherkarte speichern möchten, kommen unterschiedliche Kapazitäten für Sie infrage. Vor allem, wenn Sie vermehrt hochauflösende Bilder und Videos aufnehmen, sollten Sie höhere Speicherkapazitäten einplanen. Falls Sie hingegen nur Dokumente oder ein paar Musiktitel auf der Speicherkarte sichern möchten, kommen auch Modelle mit etwas weniger Speicherplatz in Betracht. SD-Speicherkarten mit kleineren bis mittleren Kapazitäten zwischen 32 und 128 GB weisen in der Regel ein recht attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Was bedeuten in diesem Zusammenhang die Zusätze „SDHC“ und „SDXC“?

Die Kürzel beschreiben die maximale Kapazität einer Speicherkarte:

  • (micro) SD steht für Kapazitäten bis zu 4 Gigabyte
  • (micro) SDHC steht für Kapazitäten zwischen 4 und 32 GB

(micro) SDHX steht für Kapazitäten ab 64 GB

Wie erkennt man die Geschwindigkeit einer SD-Card?

SD-Speicherkarten unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer unterschiedlichen Speicherkapazitäten voneinander, sondern auch sehr stark durch ihre jeweiligen Geschwindigkeiten. Billige Modelle transferieren Daten häufig nur sehr träge – was sich negativ auf den beabsichtigten Anwendungszweck auswirken kann. Bildergalerien werden dann beispielsweise nur sehr langsam geladen, die Aufnahmen von hochauflösenden Videos gelingen nicht mehr einwandfrei oder das Kopieren von Daten wird zum Geduldsspiel. Damit die neue Speicherkarte tadellos ihren Dienst verrichten kann, sollte sie also schnell genug sein, um den jeweiligen Anforderungen gerecht zu werden.

Die Speicherkarten werden daher in verschiedene Geschwindigkeitsklassen (High Speed Classes) unterteilt:

  • Geschwindigkeitsklasse (Speed Class) von 2, 4, 6 und 10
  • UHS-Klassen von UI bis UIII

Die Standard-Geschwindigkeitsklassen von microSD-Karten

Die Klasse 10 steht für 10 MB/s und ist am schnellsten, wohingegen Klasse 2 mit 2 MB/s am langsamsten ist. Diese Klassen sind allgemeingültige Standards und können von allen üblichen Geräten genutzt werden. Die Geschwindigkeitsklassen geben nur die garantierte Mindestgeschwindigkeit an, es könne jedoch auch wesentlich höhere Geschwindigkeiten erreicht werden (zum Beispiel bei ab Werk übertakteten Karten). Diese Geschwindigkeit gibt der Hersteller gesondert in Megabyte pro Sekunde an.

UHS Klassen (Ultra High Speed)

Seit 2010 gibt es die schnelleren UHS-Klassen von U1 bis 3, wobei U3 mit 30 MB/s am schnellsten ist. Je nach Bus-Typ können die Geschwindigkeiten weit über den Standard-Werten liegen und in der Theorie bis zu 312 MB/s erreichen. Viele derzeit erhältliche U3 SD-Karten erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 100 MB/s und sind damit sehr flott.

Nicht jedes Gerät unterstützt die volle Geschwindigkeit)

Da UHS 1-3 spezielle Technologien nutzen, könne ältere Geräte oftmals nicht die volle Geschwindigkeit der Karte ausschöpfen. Man kann eine UHS-Speicherkarte auch mit einem inkompatiblen Gerät nutzen, dieses greift dann allerdings lediglich auf die angegebene Speedclass (2, 4, 6 oder 10) zurück. Vor dem Kauf einer Speicherkarte sollten Sie in Erfahrung bringen, welchen SD-Bus-Modus ihr Gerät nutzt.

Die passende microSD für Smartphone und Tablet

Fall Sie viele Apps auf der Speicherkarte auslagern möchten, achten Sie unbedingt auf eine schnelle UHS-Klasse. Denn in diesem Falle ist die Speicherkarte die Achillesferse des Mobilgeräts. Neben Prozessor und Arbeitsspeicher trägt auch die microSD-Karte viel zu einem performanten Betriebssystem bei. Ist sie zu langsam, reagiert das System träge und Anwendungen werden nur langsam geladen. Wer lediglich ein paar Dateien wie Bilder und Dokumente speichern möchte und eher selten hochauflösenden Videos dreht, braucht nicht zwangsläufig eine Highspeed-Karte. Hier reicht auch eine Speicherkarte mit Standard-Speedclass 6 bis 10 völlig aus.

Zusammenfassung

Vor dem Kauf einer microSD-Speicherkarte sollte man sich zunächst überlegen, in welchem Gerät sie zum Einsatz kommen wird und welche Anforderungen sie erfüllen sollte. Nicht jeder Nutzer benötigt zwingend eine Speicherkarte mit hoher UHS-III Geschwindigkeit. Wer jedoch mit großen Datenmengen hantiert, sollte genauer auf die Geschwindigkeitsklasse und die Speicherkapazität achten. Bei Aufnahmen mit einer Actioncam ist eine UHS-3 Klasse beispielsweise Pflicht. Investieren Sie lieber etwas mehr in eine qualitativ hochwertige Speicherkarte, die auch zukünftigen Anwendungen noch gewachsen sein wird.
Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gern weiter.
Telefonsupport
0721 / 94176 - 0
Bestellfax
0721 / 94176 - 191
E-Mail Support
info@jacob.de
idealo Bewertung
4.59 / 5.00
Stand: 03.12.2019
Geizhals Bewertung
4.10 / 5.00
Stand: 03.12.2019
Trusted Shops
4.73 / 5.00
Stand: 03.12.2019